Aktuelles

Ausstellung "Spaziergang durch Dargun " Werke von Ernst Höppner

Ausstellung „Spaziergang durch Dargun“ – Ernst Höppner

Ab Dienstag, den 03.08.2021 ist im Ausstellungsraum in der Kloster- und Schlossanlage Dargun eine Gemäldesammlung mit Werken von Ernst Höppner, die von seiner Enkelin Wallburga Gielow zusammengestellt, wurde zu sehen. Hauptsächlich werden in dieser Ausstellung Darguner Motive gezeigt.

Ernst Höppner wurde am 25.01.1905 in Gnoien geboren. Im Jahr 1910 zogen die Eltern mit ihrem fünfjährigen Sohn Ernst und weiteren vier Kindern nach Dargun in die Burgstraße.

Die Eltern schickten ihn auf die alte rote Schule, was heute das Amtsgebäude der Stadt Dargun ist. Während seiner Schulzeit hatte er u. a. Zeichenunterricht bei Lehrer Drenkow. Dieser forderte und förderte das Naturtalent Ernst Höppner bereits in seiner Kindheit. Als sein Vater früh verstarb, zog Ernst mit seinem Bruder Heinrich mit einem Wanderkino über die Dörfer rund um Dargun. Nach dem Krieg wurde das Unternehmen enteignet. Im Jahr 1933 hatte Ernst Höppner seine Alice geheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Erson, Anneliese und Karin. 1950 gründete Ernst Höppner eine Firma für Speiseeisproduktion. Mit seiner ganzen Familie zog er mit dem Speiseeishandel übers Land. Die Erinnerung an das leckere Eis, sowie an das orange-hellgelbe Eisauto wird so schnell nicht aus dem Gedächtnis der Darguner und der Menschen in der Umgebung verschwinden.

Ernst Höppner lernte die heute bekannte Darguner Malerin Marie Hager kennen. Sie wohnte damals im gegenüberliegenden Pfarrhaus in der Burgstraße. Diese Bekanntschaft mit Marie Hager war für ihn sehr von Bedeutung, weckte sie doch sein Interesse an der Malerei, den Umgang mit den Ölfarben und natürlich die Motivsuche in der Natur in und um Dargun. Seine „Lehrerin“ Marie Hager und sein Naturtalent waren die Grundlage für das bis zu seinem Tode 1984 ausgeübte Hobby.

Doch ohne ständiges Selbststudium, wie Materialkunde, Maltechniken, Zeichnen usw. würden die vielen Werke nicht entstanden sein.

Die hier gezeigten Bilder sind nur ein Bruchteil von mehreren hundert die er geschaffen hat und die in ganz Deutschland, sogar in Amerika die Besitzer erfreuen.

Die gezeigte Ausstellung steht unter dem Titel „Spaziergang durch Dargun“ und ist bis zum 10. Oktober 2021 im Ausstellungsraum im Mittelrisalit der Kloster- und Schlossanlage zu sehen. Frau Gielow hat dazu einige Werke aus ganz Deutschland aufgekauft, teilweise restaurieren und rahmen lassen. Neben Kunstdrucken und Postkarten werden auch einige Originalwerke zum Verkauf angeboten. Frau Gielow freut sich auf viele Gäste und Kunstliebhaber, die die Werke ihres Opas zu schätzen wissen und lädt alle Interessierten herzlich zu Ihrer ersten Ausstellung in Dargun ein. Zu den Wochenendzeiten ist Frau Gielow persönlich anwesend. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ernst-hoeppner.de

Die Ausstellung befindet sich in der 2. Etage im Mittelrisaliten in der Kloster- und Schlossanlage und ist mit einem Fahrstuhl erreichbar. Sie ist zu den Öffnungszeiten der Stadtinformation Dargun zu sehen (bis 10.09.2021 Di.-Fr. 10-12 & 13-17 Uhr, ab 13.09.2021 Mo.-Fr. 10-12 & Mo.-Do. 13-16 Uhr). Zusätzlich öffnet Frau Gielow persönlich an folgenden Terminen:

  1. / 08.08.2021 09.30 – 16.30 Uhr
  2. / 29.08.2021 09.30 – 16.30 Uhr
  3. / 26.09.2021 09.30 – 16.30 Uhr
  4. / 10.10.2021 09.30 – 16.30 Uhr

Bitte beachten Sie die Auflagen aus der Corona Landesverordnung MV sowie die Aushänge vor Ort oder informieren Sie sich telefonisch in der Stadtinformation Dargun unter 039959-22381.

Zurück